Weihnachtliches Helsinki

Text: Gundi Bernhardt, Fotos: Gundi Bernhardt, Alexandra Bernhardt

Helsinki ist auch im Winter eine Reise wert! Besonders in der Adventszeit, wenn die Weihnachtsbeleuchtung überall die Straßen erhellt  und einen festlichen Glanz auf die Straßen zaubert, dann erscheint die finnische Hauptstadt in einem ganz besonderen Licht.

Festbeleuchtung
Helsinki zur Weihnachtszeit
Weihnachtliches Helsinki
Aleksanterinkatu

In der gesamten Innenstadt sind Weihnachtsbäume aufgestellt und die Hauptstraßen mit Lichterketten geschmückt.  Vom Dom bis zum Bahnhof hängt in kurzen Abständen eine große Anzahl von „A’s“ über der Straße, der Alexanderinkatu.  Wenn es auch um 15 Uhr bereits anfängt zu dämmern und gegen 16 Uhr vollständig dunkel ist,  tut das der guten Stimmung keinen Abbruch.   Ganz im Gegenteil, die Weihnachtslichter leuchten dann noch viel heller und man kann die festliche Stimmung erst so richtig genießen.

Auf dem Senaatintori ist seit dem 4.12. der große Weihnachtsmarkt geöffnet. Viele festlich geschmückte Buden laden zu Füßen des Doms zu einem gemütlichen Bummel ein.

Heiß begehrt sind mittlerweile die Waren des „Naisten Joulu Messut“ (Frauenweihnachtsmarkt).

Frauenweihnachtsmarkt

Zu diesem Weihnachtsmarkt im Wanha Satama Conference Center kommen mittlerweile über 370 Frauen aus allen Teilen Finnlands zusammen, um ihre selbst gefertigten und teils sehr hochwertigen Produkte zu präsentieren.  In einem separaten Teil werden Unmengen –  von älteren Frauen selbstgestrickter  – Socken und Dekoartikeln durch die Organisation verkauft. Ein Besuch dort lohnt sich auf jeden Fall!

Frauenweihnachtsmarkt

Auch der Kaapelin Joulu in der Merikaapelihalli der Kabelfabrik ist einen Besuch wert. Er bietet an 2 Wochenenden Produkte von über 100 Kunsthandwerkern und Designern an. An anderen Stellen in der Stadt sind kleinere Weihnachtsmärkte zu finden, so am Marktplatz oder bei Stockmann. Diese Weihnachtsmärkte unterscheiden sich ganz wesentlich von unseren deutschen Märkten, die durch sehr viele „Fressstände“ geprägt sind. In Helsinki werden so gut wie kein Essen und keine Getränke angeboten. Es ist draußen einfach zu kalt zum Essen, daher gehen die Finnen  lieber in ein Restaurant. Das hat den Vorteil, dass einem nicht ständig irgendwelche Düfte  nach Bratwurst, Waffeln oder Glühwein ins Gesicht wehen.

Runeberg-Statue am SenatsplatzKamppi-EinkaufscenterIm Esplanadi-Park haben sich 2 Rentiere und ein Tannenbaum zur Statue von Finnlands berühmten Dichter Johann Ludwig Runeberg gesellt und das Kamppi-Einkaufscenter erstrahlt in rot mit einer riesigen Schleife. Kindermassen zieht das Kaufhaus Stockmann an, dessen großes, aufwändig gestaltetes Weihnachtsfenster die gesamte Familie fasziniert.

 

Und im Forum-Einkaufszentrum leuchten unzählige weiße und braune Kugeln um die Wette.

Forum

img_9514Kapelle der Stille

Wem der ganze Trubel zu viel wird, ist in der Kapelle der Stille direkt am Kamppi-Center gut aufgehoben. Dieser runde  Holzbau steht in großem Kontrast zu den  riesigen Stahl- und Glasgebäuden der unmittelbaren Umgebung. Im Innern ist Platz für 70 Personen und auch wenn draußen das Leben pulsiert und die Geräuschkulisse einen hohen Pegel erreicht hat, erlebt man in der Kapelle die absolute Stille. Einfach etwas Ruhe finden und die Möglichkeit zur Selbstbesinnung ermöglichen jedem auf einfache Weise eine Pause vom Alltagstrubel und Tanken neuer Energien.

Weihnachtliche Veranstaltungen in Helsinki