Sauberes Wasser

Sauberes Wasser ohne Chemie und anderen Energieeinsatz

Text: Erich Krichbaum, Fotos: Seppo Mäkinen

Hauptsächlich verursacht durch die Überdüngung der Wälder lässt sich auch in Nordfinnland mehr und mehr die Verschlechterung der Wasserqualität in Bächen und Seen feststellen, der man unter anderem durch Zuführung von weiteren Chemikalien entgegen zu wirken versucht.

Plan "Oivangin Kosteikko"
Plan „Oivangin Kosteikko“

 

Hauptsächlich verursacht durch die Überdüngung der Wälder lässt sich auch in Nordfinnland mehr und mehr die Verschlechterung der Wasserqualität in Bächen und Seen feststellen, der man unter anderem durch Zuführung von weiteren Chemikalien entgegen zu wirken versucht.  Aber diese Vorgehensweise, den Teufel mit Beelzebub auszutreiben, ist langfristig auch keine überzeugende Lösung, so lange die chemische Düngung fortgesetzt wird.

Um belastete Gewässer auch ohne Einsatz von Chemie oder anderer von außen zugeführter Energie zu reinigen, hat ein lokaler Verein in Kuusamo, der sich die Pflege der heimischen Gewässer zur Aufgabe gemacht hat, eine Anlage zur Wasserreinigung entwickelt und gebaut.

Dies konnte mit Unterstützung der Europäischen Union, der Stadt Kuusamo und einiger örtlicher Sponsoren verwirklicht werden.

Oivangin Kosteikko
Oivangin Kosteikko

Bei dem „Oivangin Kosteikko“ handelt es sich um ein ca. 14 Hektar großes Feuchtgebiet, das aus überschwemmten Wiesen mit reichem Pflanzenbewuchs sowie nährstoffreichem Sumpf- und Waldboden besteht. Dabei sorgen durch kleine Erdwälle entstehende Wasserbecken, dass das Wasser langsam durch alle Bereiche hindurchfließt, unter anderem auch durch Stellen, wo das Wasser gesammelt wird und über kleine Wehre hinabfällt, wodurch es mit Sauerstoff angereichert wird. Der vermehrte Sauerstoff verbessert nicht nur die Reinigungswirkung sondern stützt auch während der sauerstoffarmen Winterzeit die Stabilität der Wasserbecken. Die häufig wechselnden Fließrichtungen und die Größe der Wasserbecken verlängern die Durchflusszeit in der Anlage. Das lange Verweilen begünstigt die Reinigung des Wassers.

Der Bau der Anlage hat das Landschaftsbild deutlich verändert. Aus einem von wildem Dickicht überwucherten Sumpfgebiet wurde eine schön anzusehende wilde Teichlandschaft. Zugleich entstand ein kleines Paradies für Wasservögel, die von einem kleinen Aussichtsturm gut zu beobachten sind.

Die Wasserqualität am Ende ist, wie berichtet wird, außerordentlich zufriedenstellend. Die Anlage gilt als Pilotprojekt für weitere Projekte dieser Art in Finnland.