Die Felsenbilder von Astuvansalmi

Auf den Spuren der Vergangenheit

Startpunkt: Parkplatz an der Straße 4323 in der Nähe von Riistina/Mikkeli.

Wir wandern zu den Felsenzeichnungen von Astuvansalmi:

Holzbohlenweg zu den Felsenbildern

Zunächst durchläuft man einen eher unscheinbaren, aber schönen Waldpfad hindurch bis man eine lange, etwas steile Treppe erreicht. An ihrem Ende befindet sich eine Plattform am Ufer des Yövesi-Sees mit direktem Blick auf die Felswand mit den Bildern von Astuvansalmi.

Unter der einheimischen Bevölkerung waren die Felsenbilder schon lange bekannt, offiziell aber wurden sie erst im Sommer 1968 durch den Archäologen Pekka Sarvas entdeckt.Entstanden sind die rötlichen Zeichnungen in der Zeit vom dritten bis ersten Jahrtausend v.C.. Noch gut erkennbar sind Bilder von Elchen, Menschen oder Schiffen, insgesamt fast 60 Motive.

Es wird angenommen, dass der Fels früher als Kultstätte diente. Unterstützt wird dies durch Schmuck, Pfeilspitzen und andere Gegenstände, die man am Grund des Sees gefunden hat. Heute liegen die Zeichnungen 10 Meter über dem Meeresspiegel. Die an den Felsen gebaute Plattform ermöglicht es den Besuchern, ganz dicht an die Zeichnungen heranzukommen.

&Copy G.Bernhardt: gut erkennbar ist die Zeichnung dieses Elches an dem Felsüberhang